Feb
18

Beamtenkredite und Ratendarlehen

Wenn Spezialfinanzierungen für Beamte zur Sprache kommen, so denkt man gleich an vielfältige Vorteile. Beamtenkredite scheinen diesbezüglich auch wirklich einige besondere Schmankerl zu bieten und vor diesem Hintergrund erscheint es unverständlich, dass die der Zielgruppe der Beamtendarlehen angehörigen Personen tatsächlich auch andere Darlehensoptionen ins Auge fassen.

Aber ist die spezielle Finanzierung für Beamte tatsächlich derart überzeugend bezüglich ihrer Vorteile? Beamtenkredite sollten zur Beantwortung dieser Frage unbedingt in einen direkten Vorteilsvergleich mit den ansonsten gängigen Ratenkrediten gestellt werden.

  1. Zinshöhe

Wenn es um die Zinshöhe geht, so gibt es einen klaren Sieger bezüglich der Vorteile: Beamtenkredite. Denn obwohl sowohl Ratendarlehen wie auch Beamtenkredit sich am geltenden Leitzins orientieren, würdigt die Bank die verbesserten Sicherheiten des Beamtentums, indem deutlich günstigere Kreditzinsen angeboten werden. Diese Diskrepanz betrug am 08.02.2012 zwei Prozent, nämlich

effektiver Jahreszins Beamtendarlehen: 5,99 %

effektiver Jahreszins Ratenkredit: 7,99 %

  1. Laufzeit

Bezüglich der Darlehenslaufzeit gibt es ein klassisches Remis der Vorteile: Beamtenkredite sind zwar mitunter auch über viele Vertragsjahre abschließbar, müssen dafür jedoch bis zur Vollendung des 65. Lebensjahrs zurückgezahlt sein. Demgegenüber sind Ratenkredite meist mit kürzeren Laufzeiten belegt, können aber auch noch weit über das Renteneintrittsalter bestehen.

  1. Darlehenshöhe

Auch hier kann es keine klare Punkteverteilung geben im Hinblick auf die Vorteile. Beamtenkredite sind von vorne herein definitiv nur bis zur 24fachen Höhe des Monatseinkommens möglich. Ratenkredite weisen diese Einschränkung in ihrer Konzeption nicht auf, allerdings wird auch hier eine maximale Finanzierungssumme, in Abhängigkeit der wirtschaftlichen Verhältnisse, festgelegt.

  1. Gebundenheit

Dieser Punkt muss zwingend an die Beamtenkredite gehen. Denn es gibt auf deren Seite wirklich entscheidende Vorteile. Beamtenkredite setzen auf Verpflichtungen, wo es für den Darlehensnehmer wichtig ist und verzichten genau an der Stelle darauf, wo der Beamte zu stark eingeschränkt würde. Dies bedeutet in der Praxis, dass Beamtenkredite Zinsfestschreibungen bis zum Laufzeitende garantieren und auf der anderen Seite jedoch ohne jegliche Konventionalstrafe Sonderzahlungen und vorzeitige Kredittilgungen ermöglichen. All dies ist auch beim Ratenkredit möglich, jedoch nicht die übliche Modalität. Deshalb wäre ein solcher Wunsch in seiner Verwirklichung individuell auszuhandeln.

Ähnlich gestaltet es sich mit den Verwendungszwecken, bei denen im Hinblick auf die Vorteile Beamtenkredite abermals überzeugen. Dort ist man nämlich vollkommen ungebunden in der Verwendung der Mittel und muss den Zweck auch nicht bekannt geben. Ratendarlehen gibt es zwar auch für verschiedene Einsatzbereiche, diese müssen jedoch zuvor definiert und später auch nachgewiesen werden.

  1. Rückzahlungsmodalitäten

Hier gibt es wieder einen klaren Sieger der Vorteile: Beamtenkredite! Denn die spezielle Konzeption dieses Darlehens, bestehend aus einer monatlichen Zinszahlung und dem gleichzeitigen Ansparen von Eigenkapital, spart dem Kreditnehmer an Kosten ein. Hinzu kommt die Tatsache, dass genau diese Ansammlung von Eigenmitteln innerhalb einer Kapitallebens- oder –rentenversicherung erfolgt. Damit sind Todes- und Krankheitsfall abgesichert, eine wichtige Kreditversicherung, die beim Ratendarlehen zusätzlich abgeschlossen und vergütet werden muss.

Insgesamt gibt es also durchaus Punkte, bei denen Ratendarlehen und Beamtenkredite überzeugen können. In der Summe jedoch scheinen bezüglich der Vorteile Beamtenkredite die Nase vorn zu haben.

Written by admin. Posted in Beamtenkredit